Wir haben geschlossen.
Zookauf: Ihr Zoohandel / zoofachmarkt in Konstanz
Hundesport in Konstanz

Alle Jahre wieder nehmen wir uns vor, mit Beginn des neuen Jahres sportlicher zu werden. Wollen wir jedoch allein trainieren, fehlt uns oft der Ansporn. Das führt dazu, das viele Ihre guten Vorsätze vor sich herschieben, statt sie umzusetzen. Da haben Hundebesitzer einen entscheidenden Vorteil: Sie wissen immer einen motivierten Trainingspartner an ihrer Seite.

Hundebesitzer sind es gewohnt, täglich mit ihrem vierbeinigen Freund vor die Tür zu gehen. Abgesehen von der Notdurft, die der Hund verrichten muss, ist es für viele Fellnasen wichtig, ausreichend Bewegung an der frischen Luft zu bekommen. Hier kommen Ihre Neujahrsvorsätze ins Spiel: Machen Sie sich den Bewegungsdrang Ihres Vierbeiners zunutze und binden Sie ihn mit in Ihre sportlichen Übungen ein. So steigern Sie beide auf spielerische Art Ihre Fitness und bleiben gesund. Zudem stärkt die gemeinsame Aktivität die Bindung zwischen Mensch und Tier.

Möglichkeiten für sportliche Betätigung gibt es viele. Wir zeigen Ihnen im Folgenden einige simple Übungen, die Sie locker in Ihren Hunde-Alltag integrieren können:

Gassi-Fitness

Bei Gassi-Fitness handelt es sich um eine Kombination aus Walking-Intervallen und Fitnessübungen. Dieses Workout eignet sich hervorragend für Einsteiger. Nach einer Walking-Einheit machen Sie ein paar Fitnessübungen. Währenddessen können Sie für Ihren Hund einen Dummy werfen, den er in der Zwischenzeit apportiert. Anschließend geht es weiter mit Walken.

Hindernislauf

Auf der Strecke erwarten Mensch und Hund Hindernisse zum Drüberklettern oder Durchkrabbeln. Diese Übung beansprucht den ganzen Körper und sorgt für eine umfassende Fitness – hier kommt jeder Muskel zum Einsatz. Viele Hundesportvereine bieten hierfür entsprechende Plätze an.

Beagle beim Hundesport: Maintrailing

Beagle beim Hundesport „Mantrailing“

Mantrailing

Ein Mantrailer ist ein Personenspürhund, der vermisste Menschen sucht. Das hierzu gehörende Training hat sich inzwischen als Hobby etabliert. Sie verstecken zuvor eine Belohnung im Wald. Anschließend nehmen Sie Ihren Hund an die lange Leine und geben ihm das Suchkommando. Den Suchradius können Sie je nach Hunderasse von mehreren Metern auf einige Kilometer ausweiten.

Dogtrekking

Gehen Sie mit Ihrem Hund auf Wanderschaft. Der vierbeinige Freund ist der ideale Begleiter für ausgiebige Wanderausflüge. Planen Sie kleine Pausen zum Verschnaufen ein und nehmen Sie genügend Leckerchen mit.

Radfahren oder joggen mit Hund

Ohne großen Aufwand können Sie das Gassigehen einfach zur Jogging- oder Fahrradrunde ausweiten. Es ist ratsam, hierzu spezielle Laufleinen mit Federzug zu nutzen.

Egal für welche Übung Sie sich entscheiden, achten Sie immer darauf, dass Sie dringend eine Pause. Außerdem sollte der Hund mindestens 18 Monate alt sein, damit seine Gelenke nicht überstrapaziert werden. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass der Hund nicht direkt nach dem Essen einer sportlichen Aktivität nachgeht. Warten Sie daher mindestens eine Stunde nach der Mahlzeit mit den Übungen.Ihren Hund nicht überbelasten. Hechelt er stark oder läuft er langsamer, braucht er


Bildquelle(n) zum Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.